Jaguar Uhren – Schweizer Technik in limitierter Auflage

Swiss Made für ein breites Publikum

Die Sucht nach exotischen Dingen machte sich der Peter Hass in den 1920ziger Jahren zunutze gemacht. Der Schweizer Uhrenfabrikant hat Peter Haas mit “Jaguar” einen Markennamen geschaffen mit einem ganz neuen Trend, während andere Wert darauf legten, ihre Uhren unter den eigenen Namen auf den Markt zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt besaß er die Uhrenfabrik „Sindaco“ im Tessin, die alteingesessen war. Mit der Produktion der Jaguar Uhren schuf er in Moralto, eine Stadt, die für ihre Uhrenproduktion bekannt war, eine Trendmarke, welche die erste Trendmarke auf dem internationalen Markt war. Auf den Erfolg musste er nicht lange warten.

Der Name „Jaguar“ – die Nachfrage stieg deutlich.

Peter Haas erkannte sehr schnell, das er den Namen seiner Uhrenmarke schützen lassen musste, denn die Nachfrage nach den Jaguar Uhren stieg rasch an. Das Blatt wendete sich in den 1950ziger Jahren. Ab hier interessierten sich nur noch die Liebhaber für die Uhren, da Bodenständigkeit angesagt war. Peter Haas setzte sich 1982 zur Ruhe, doch die Traditionsmarke Jaguar blieb bestehen. Der Chef von Festina entdeckte 1989 das Potenzial, das hinter den Jaguar Uhren stand, und integrierte die Trendmarke in seine eigene Firma, welche ab dem Zeitpunkt dann unter „Manufacture des Montres Jaguar“ bekannt war und ihren Sitz in La Chaux-de-Fonds hat.

Jaguar erfuhr eine rasante Entwicklung

Waren die Jaguar Uhren bis dahin nur für einen sehr kleinen und elitären Kundenkreis zugänglich, entwickelte sich die Marke rasant. Die Jaguar Uhren konnten einen wahren Siegeszug durch Europa feiern. Heute ist die Marke, die den Raubkatzenkopf als Markenzeichen hat und das Prädikat „Swiss Made“ trägt nicht nur bekannt, sondern auch sehr beliebt.

Die Jaguar Uhren erhalten Sie in den unterschiedlichsten Online-Uhren-Shops sowie bei Amazon. Der Vorteil des Kaufs im Internet ist, das Sie unter einer Vielzahl von Uhren wählen können und so garantiert Ihre Jaguar Uhr finden.